Brandenburger Umweltpartnerschaft

Hand in Hand für mehr Nachhaltigkeit & Umweltschutz

Umweltschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Wir als Wirtschaft können und wollen dabei einen besonderen Beitrag leisten. Deshalb war die IHK Potsdam von Anfang an Teil der Brandenburger Umweltpartnerschaft (UWP).
Erklärtes Ziel des Bündnisses aus Politik, Wirtschaft, Verbänden und Kammern ist ein zukunftsfähiger Umweltschutz durch regelmäßigen Austausch zu wirtschaftsrelevanten Umweltgesetzgebungsverfahren. Hierbei vertritt die IHK Potsdam die umweltrechtlichen Interessen auf Basis der Beschlüsse unseres Fachausschusses.
Zudem beraten, registrieren & begleiten wir als IHK die Einführung eines Umweltmanagementsystems, mit dem sich Unternehmen für die kontinuierliche Verbesserung der Umweltleistung ihres Betriebes auszeichnen lassen können.

Werden Sie Umweltpartner!

Grundsätzlich steht die Umweltpartnerschaft allen brandenburgischen Unternehmen und wirtschaftsnahen Institutionen offen, die über die gesetzlichen Standards hinaus, freiwillig ein geprüftes Umweltmanagementsystem - Umweltsiegel, ISO 14001 oder EMAS - einführen. Durch die Aufnahme in die UWP erhalten diese einen kurzen Draht zu politischen Entscheidungsträgern und die Möglichkeit, sich bei der Gestaltung von Umweltgesetzgebungsverfahren einzubringen.
Zertifizierte Betriebe profitieren zudem vom Imagegewinn und durch verwaltungstechnische Erleichterungen, beispielsweise durch Gebührenermäßigungen bei immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren oder bei der Beantragung des Spitzenausgleichs. Umweltmanagementsysteme tragen aber vor allem dazu bei, die betriebliche Ressourceneffizienz und damit die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen zu optimieren und allgemein umweltverträglicher zu wirtschaften.

Welches Umweltmanagementsystem einführen?

Ein regionales und niedrigschwelliges Umweltmanagementsystem ist das Brandenburger Umweltsiegel. Es wird im Rahmen der Umweltpartnerschaft Brandenburg vergeben und richtet sich an Handwerksbetriebe sowie kleine und mittelständische Unternehmen, die Umweltschäden vermeiden und die betriebliche Umweltleistung verbessern wollen.
Das Eco-Management and Audit Scheme (EMAS) ist ein europaweit anerkanntes Instrument zum Umweltmanagement, mit dem die Umweltleistung verbessert und ökologische Verantwortung dokumentiert wird. Circa 4.000 Organisationen mit über 7.100 Standorten sind dadurch mehr als nur umweltfreundlich, wobei Deutschland mit über 1.200 Organisationen und fast 1.900 Standorten die meisten Registrierungen in der Wirtschaftsunion nachweist.
Wer ein weltweit anerkanntes Umweltmanagementsystem im Unternehmen etablieren möchte, sollte eine ISO 14001-Zertifizierung in Angriff nehmen. Die IHK Potsdam versorgt interessierte Unternehmen mit Informationen rund um die Einführung eines passenden Umweltmanagementsystems und übernimmt die Registrierung.