Tag der kleinen Forscher

Spielend Berufe kennenlernen

„Ein jeder kennt das noch aus Schulzeiten, das beliebte Gedankenspiel ‚Wenn ich mal groß bin, dann werde ich ...’ Oft sind es Berufe, die die Kinder aus ihrem Alltag kennen, aber nur eine vage Vorstellung davon haben, was dort zu tun ist. Dabei ahnen sie wenig von den zahlreichen spannenden Möglichkeiten, die in Branchen mit technischem, naturwissenschaftlichem und mathematischem Schwerpunkt warten. Genau da setzten die Angebote der IHK Potsdam an.“ Das sagte Beate Fernengel, Präsidentin der Industrie und Handelskammer, zum Internationalen Kindertag. „Kinder sind begeisterungsfähig. Ihre Neugier stoßen wir mit Wettbewerben und Aktionen für Berufe im MINT-Bereich sowie in allen Branchen an - damit zukünftig nicht nur Feuerwehrmann und Tierärztin, sondern auch einmal Mechatroniker in der Spalte Traumberuf vom Freundschaftsbuch steht,“ so die Präsidentin.

Die Experimentierkiste

Warum erlischt die Flamme eines Teelichts im geschlossenen Schraubglas? Was macht Spülmittel mit der Wasseroberfläche? In der Experimentierkiste finden sich viele Dinge des täglichen Lebens wie Zucker, Einweghandschuhe und Speisefarbe, mit deren Hilfe Naturwissenschaften einfach gezeigt und eingängig erklärt werden. Durch simple Versuchsanordnungen erschließen sich Kinder so die Gesetze der Natur und Physik. Unternehmen und Privatpersonen können sich an die IHK Potsdam wenden, wenn sie einer Einrichtung diese Kisten im Wert von 250 Euro spenden wollen.

Netzwerk Zukunft - Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V.

Der Name ist Programm. Brandenburger Schulen und Hochschulen vernetzt der Verein mit Unternehmen der Region, um Berufsorientierung für Schülerinnen und Schüler in der Oberstufe zu stärken. Das Netzwerk Zukunft informiert und animiert Jugendliche zur Berufsorientierung mit Aktionen wie dem Berufswahlpass und Tourneen, bei denen mehrere Unternehmen und Bildungseinrichtungen Schülergruppen einen Einblick in ihre Branche geben, und vielleicht ihr Interesse auf noch unbekannte Ausbildungsberufe lenken.

Stiftung „Fachkräfte für Brandenburg“

Bisher gibt es in Brandenburg noch kein Unterrichtsfach Wirtschaft, dabei vermissen viele Firmen bei Schülern ein grundlegendes Verständnis für diesen Bereich. Die Stiftung versucht diese Wissenslücke zu schließen und fördert durch Mitmach-Aktionen und Lehrkräfte-Weiterbildung die Ökonomische Allgemeinbildung von Siebt- bis Zehntklässlern. Beim Schülerfirmen-Wettbewerb zum Beispiel pitchten Jugendliche vor Unternehmern um Aufträge und beim „fair!cooking“-Wettbewerb erkochte sich vergangenes Jahr sogar eine von zwanzig Teilnehmenden einen Ausbildungsplatz.

Haus der kleinen Forscher

Wie man den Entdeckergeist schon bei Jungen und Mädchen in Kita und Hort weckt, können Lehrkräfte und Pädagogen in den Workshops der bundesweiten Initiative lernen. Bei den Weiterbildungen sammeln sie Anregungen zu einfachen Experimenten, die schon für die Jüngsten Naturwissenschaft und Technik erlebbar machen. Einrichtungen, die Forschen fest in ihren Lehrplan integriert haben, zertifiziert die Stiftung zum „Haus der kleinen Forscher“.