Kooperationsbörse

20 Jahre Green Business made in Potsdam

Potsdam/Leipzig - Beim Start des Potsdamer Umweltforums „Green Ventures“ vor 20 Jahren haben die meisten ihrer heutigen Organisatoren noch die Schulbank gedrückt, der Gelbe Sack wurde gerade Sieben, an Tankstellen gab es noch verbleites Benzin, es gab noch keine Umweltzonen, keine BImSch*-Verordnung und kein EEG. Der Zeit voraus startete die Industrie- und Handelskammer Potsdam im September 1998 ein Unternehmertreffen für kleine und mittlere Unternehmen der Umwelt- und Energietechnik – es kamen 93 Firmen vor allem aus Skandinavien, Polen und Deutschland. Bis heute ist die Beteiligung ungebrochen. Inzwischen nahmen daran insgesamt über 5.000 Betriebe aus 115 Ländern teil – sind die „Green Ventures“ längst eine eingetragene Marke.

Impressionen von der GreenVentures 2017

Mit Sake wurde nun auf das Jubiläum angestoßen, denn Japan war in diesem Jahr Partnerland der „Green Ventures“, die Anfang April in Leipzig im Rahmen der TerraTech stattfand. Bei traditionellem Koto-Spiel auf der japanischen Zither begrüßte der Botschafter Japans in Deutschland die Gäste aus 30 Nationen. Besonders stark waren dabei neben Deutschland ebenfalls Mittelamerika, Großbritannien, Polen, der Maghreb, Finnland und die Ukraine vertreten.
Bei ihrem Besuch auf der CeBIT vor wenigen Tagen plädierte Japans Premier, Shinzo Abe, und Bundeskanzlerin, Angela Merkel, gemeinsam für einen freien Welthandel, gegen Protektionismus.
„Die Green Ventures stehen für dieses Prinzip, für die Zusammenarbeit der Nationen bei einem Zukunftsthema, für das gemeinsame Suchen nach Lösungen und einen offenen und fairen Handel",
sagte Mario Tobias, Hauptgeschäftsführer der IHK Potsdam.
Die „Green Ventures 2017“ werden vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft unterstützt und finden im Rahmen der Umweltfachmesse „TerraTec“ statt. Sie werden von der Industrie- und Handelskammer Potsdam gemeinsam mit der Japanischen Botschaft und der Japanischen Außenhandelsorganisation JETRO, der Wirtschaftsförderung Sachsen, der IHK Leipzig und der Stadt Leipzig, der AGIL GmbH/Enterprise Europe Network sowie der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Leipzig organisiert.