IHK-Wahl 2017

Parlament der Wirtschaft gewählt!

Kompass steht auf Zukunft © fotomek/fotolia
Die gewerbliche Wirtschaft zwischen Prignitz und Fläming hat abgestimmt: Unternehmerinnen und Unternehmer haben die neue IHK-Vollversammlung für den Kammerbezirk Potsdam - die Landeshauptstadt Potsdam, die kreisfreie Stadt Brandenburg an der Havel sowie die Landkreise Prignitz, Ostprignitz-Ruppin, Oberhavel, Havelland, Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming - gewählt.
IHK-Hauptgeschäftsführer Mario Tobias sagte: „Viele der 151 Kandidatinnen und Kandidaten haben einen sehr engagierten und auch originellen Wahlkampf geführt und dabei für sich, ihre Unternehmen und damit für die ganze Region geworben. Die Vollversammlung entspricht in ihrer neuen Zusammensetzung der Struktur der regionalen Wirtschaft zwischen Dosse und Nuthe und kann so die Interessen unserer Unternehmen perfekt vertreten."

Neues Parlament der Wirtschaft nimmt im September Arbeit auf

Am 13. September 2017 findet die konstituierende Sitzung der neu gewählten Vollversammlung der IHK Potsdam statt. An dem Tag startet die wiederum fünfjährige Amtszeit der Vollversammlung, die dazu aus ihrer Mitte das Präsidium einschließlich der Präsidentin oder des Präsidenten wählt. Die Vollversammlung bestimmt die Richtlinien der IHK-Arbeit, vertritt die Interessen aller Branchen gegenüber Politik, Gesellschaft und Medien und legt u. a. die Höhe der Beiträge und Gebühren für die Mitgliedsunternehmen fest. Die nächste IHK-Wahl wird im Jahr 2022 sein.

Frauenanteil der Vollversammlung auf 36 Prozent gestiegen

Erstmals hatten die Wähler in diesem Jahr auch die Möglichkeit, ihre Stimme online abzugeben. Insgesamt 31 Prozent haben diese Option genutzt, 69 Prozent wählten klassisch per Brief. In die 75-köpfige Vollversammlung wurden 30 Unternehmerinnen und Unternehmer wiedergewählt – insgesamt 45 Mitglieder ziehen neu in das höchste Gremium ein. Der Frauenanteil ist mit 27 Unternehmerinnen im Vergleich zur vorigen Wahl von 32 auf 36 Prozent gestiegen. Auch die derzeitige IHK-Präsidentin Beate Fernengel wurde wiedergewählt und ist damit Mitglied der neuen Vollversammlung.

Wahlbeteiligung auf fast neun Prozent gestiegen

Wahlberechtigt waren insgesamt rund 67.600 Unternehmerinnen und Unternehmer, deren Stimmabgabe vom 9. Mai bis zum 13. Juni 2017 stattfand. Die prozentuale Wahlbeteiligung lag bei 8,973 Prozent (2012: 7,67). Alle Gewählten wurden bereits durch die IHK über ihre Wahl in die Vollversammlung informiert.
Eine alphabetisch geordnete Übersicht der vorläufigen Wahlergebnisse der einzelnen Kandidaten in den region- und branchenbezogenen Wahlgruppen finden Sie hier.

Aktuelles: